Logo Labor Publisher

Gerinnungsuntersuchungen

 

Stand vom 10.08.2010
Bezeichnung Gerinnungsuntersuchungen
Probenmaterial korrekt gefüllte Citratblut-Monovette (je Parameter ca. 0,4 ml)
Abnahmehinweise Gerinnungsanalysen sind besonders störanfällig auf Fehler in der Präanalytik (Blutentnahme, Probentransport). Blutabnahme unter möglichst stressarmen Bedingungen, kurze Stauzeiten, möglichst großvolumige Kanülen verwenden, Citratblut nicht zuerst abnehmen, bei der Abnahme auf das korrekte Füllvolumen (bis zur vorgeschriebenen Markierung auf dem Röhrchen) achten, Röhrchen direkt nach der Abnahme durch vorsichtiges Schwenken gründlich mischen.
Probentransport Citratblut per Botendienst gleichtägig ins Labor
Haltbarkeit je nach Parameter: 4-12 Stunden
bei längeren Transportzeiten bzw. für die meisten Spezialanalysen z.B. Gerinnungsfaktoren oder Thrombophiliediagnostik sollte Citratblut möglichst 1 Stunde nach der Blutabnahme zentrifugiert werden (2000 g, 10 min.). Überstand (Citratplasma) ohne Verletzung der Leukozytenschicht zwischen Plasma und Erythrozyten abheben und in ein neues Probenröhrchen ohne Zusätze überführen. Das Plasma bei ca. - 20 °C einfrieren und im Kühlbehälter versenden.
Klinische Indikationen Abklärung einer erhöhten Blutungs- oder Thromboseneigung, Verlaufskontrolle einer bekannten Gerinnungsstörung
Methode siehe Einzelparameter
Ansatztage siehe Einzelparameter
Referenzbereiche siehe Einzelparameter
Beurteilung siehe Einzelparameter