Tracheal-/Bronchialsekret, BAL

Transportgefäß:

  •  steriles Röhrchen , 10 ml: Bestell-Nr. BSU10 OL

 

 

  • steriler Becher, 40 ml: Bestell-Nr.: UU40 OL

 

 

Unter Bronchialsekret (oder Trachealsekret) ist bronchoskopisch entnommenes oder (bei intubierten Patienten) abgesaugtes Sekret zu verstehen. Im Prinzip gelten die bei  Sputum gemachten Angaben. Günstig ist die Entnahme mittels eines speziellen, in den Absaugschlauch zwischengeschalteten Probenröhrchens. Die Kontamination durch Mundflora ist wesentlich reduziert. Bei bronchoskopischer Entnahme werden aber häufig Keime der Rachenflora gefunden, die durch den Schlauch verschleppt wurden. Bei länger beatmeten Patienten kommt es sehr häufig zu einer teils massiven Besiedlung der Trachea mit gramnegativen Stäbchenbakterien. Die medizinische Relevanz muss unter Berücksichtigung klinischer Daten beurteilt werden.Für den Nachweis einer Infektion mit  Pneumocystis jirovexxi sollte eine   bronchoalveoläre Lavage (BAL) durchgeführt werden.