Logo Labor Publisher

Aldosteron-Suppressionstest(W)

NaCl-Infusionstest 

Stand vom 12.10.2017
Bezeichnung Aldosteron-Suppressionstest
Synonyme NaCl-Infusionstest
Zuordnungen Endokrinologie, Nebenniere, Funktionstest
Parameter Bestimmung von:
Aldosteron
Renin direkt
Kalium
Natrium
Probenmaterial ca. 1,0 ml Serum und 1,5 ml EDTA-Plasma
Abnahmehinweise Serum innerhalb von 30 Minuten (nach der Gerinnung) zentrifugieren, Serum abpipettieren und einfrieren (ca. -20 °C)
EDTA-Blut direkt nach der Abnahme zentrifugieren, Plasma abpipettieren und einfrieren (ca. -20 °C)
Proben bitte exakt kennzeichnen (Basalwert, 4-Std.Wert)
Durchführungshinweise Kontraindikation: Herzinsuffizienz, schwere oder nicht eingestellte Hypertonie, nach Myokardinfarkt oder Apoplex
Folgende Medikamente möglichst vorher absetzen:
4 Wochen vorher: Spironolacton
2 Wochen vorher: β-Blocker, ACE-Hemmer, Diuretika, Laxantien
Alternativ kann im Diagnostikzeitraum mit Ca-Antagonisten (Verapamil) oder Alphablockern (Doxazosin)therapiert werden.

Testbeginn: 8 Uhr bis 9 Uhr, Patient nüchtern während des gesamten Tages.
1. Blutentnahme (Aldosteron-, Renin, Na- und K-Basalwert)
2. i.v.-Applikation von 2000 ml 0,9 % NaCl über 4 Stunden unter RR-Kontrolle
3. Blutentnahme (Aldosteron-, Renin, Na- und K- 4 Stunden Wert)

Abbruchkriterien während der Durchführung:
-Zeichen der Herzinsuffizienz oder eines anderen Organs
-entgleister arterieller Hypertonus
Probentransport Postversand möglich
Probentransport möglichst tiefgefroren (ca. -20°C)
Klinische Indikationen Differentialdiagnose primärer/sekundärer Hyperaldosteronismus
Methode RIA
Ansatztage bei Bedarf (1-2x wöchentlich)
Referenzbereiche siehe Befundbericht
Beurteilung Die physiologische Reaktion nach NaCl-Infusion ist die Suppression der Aldosteron-Konzentration unter 50 % des Ausgangswertes.
Beim Vorliegen des primären Aldosteronismus (Conn-Syndrom) findet sich keine oder nur geringgradige Aldosteron-Suppression