Logo Labor Publisher

Fibrinogen

Fibrinogen funktionell 

Stand vom 09.06.2016
Bezeichnung Fibrinogen
Synonyme Fibrinogen funktionell
Zuordnungen Gerinnung/Hämostaseologie
Probenmaterial korrekt gefüllte Citratblut-Monovette
ca. 0,2 ml Citratplasma
Abnahmehinweise Gerinnungsuntersuchungen
Probentransport Gerinnungsuntersuchungen
Klinische Indikationen DIC (Verbrauchskoagulopathie),
Diagnostik der Hyperfibrinolyse,
Differenzierung zwischen Hypo-/Dysfibrinogenämie,
Verdünnungskoagulopathie
Klassifikation EDMA: 13 02 02 01 00
Methode Koagulometrie
Ansatztage Mo - Fr (täglich)
Referenzbereiche 210 - 400 mg/dl
Beurteilung Fibrinogen erhöht: Akute-Phase-Reaktion, konstante Fibrinogenerhöhung gilt als ein Risikofaktor für thromboembolische Ereignisse sowie die KHK
Fibrinogen erniedrigt: Hypo-/Dysfibrinogenämie, Leberfunktionsstörungen, vermehrter Verbrauch (z.B. DIC, Fibrinolysetherapie), vermehrer Verlust (z.B. Aszites, Verbrennungen, Blutung)