Logo Labor Publisher

Alkalische Phosphatase

AP 

Stand vom 03.07.2019
Bezeichnung Alkalische Phosphatase
Synonyme AP
Zuordnungen Klinische Chemie, Enzyme/Substrate
Probenmaterial ca. 1,0 ml Serum oder Heparinplasma
Abnahmehinweise Die Blutentnahme sollte nüchtern (ca. 12 Stunden Nahrungskarenz) erfolgen
Probentransport Postversand möglich
Haltbarkeit ca. 3 Tage bei +18°C - +25°C
Klinische Indikationen Diagnose und Verlaufsbeurteilungen von Erkrankungen der Leber, Gallenwege und der Knochen
Klassifikation EDMA: 11 01 01 05 00
Methode Photometrie
Ansatztage Mo - Fr
Referenzbereiche Altersabhängig
s. Befundbericht
Beurteilung AP erhöht bei: Cholestase, Cholangiokarzinom, Leberzellkarzinom, Knochen- und Lebermetastasen, Ostitis deformans, Hyperparthyreoidismus, akute und chronische Hepatitis, Alkoholhepatitis, PBC, Knochenfraktur, M. Paget, Vitamin D-Mangel, Hyperthyreose, M. Crohn, durch Medikamente (Beipackzettel beachten!), transiente Hyperphosphatasie (meist bei Kindern über mehrere Wochen stark erhöhte Leber-/Knochen-AP ohne erkennbare Ursache)
AP erniedrigt bei: Mangelernährung, Hypothyreose, schwere Anämie, M. Wilson, Hypophosphatämie
Die Halbwertszeit beträgt ca. 3-7 Tage