Logo Labor Publisher

Albumin

 

Stand vom 03.10.2018
Bezeichnung Albumin
Zuordnungen Klinische Chemie, Proteindiagnostik
Probenmaterial 1 ml Serum oder 3 ml Vollblut
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Verlaufsbeurteilung akuter Lebererkrankungen,
Verdacht auf Leberzirrhose und deren Verlaufsbeurteilung,
Abklärung von Oedemen,
Prognostische Aussage bei älteren, hospitalisierten Patienten,
Als Index des Ernährungsstatus
Klassifikation EDMA: 11 02 01 01 00 LOINC: 1751-7
Methode Turbidimetrie,
Serum-Elektrophorese
Ansatztage Mo - Fr(täglich)
Serum-Elektrophorese: Mo - Fr (täglich)
Referenzbereiche s. Befundbericht
Beurteilung Hyperalbuminämien durch eine absolute Vermehrung der Albuminmenge des Organismus kommen nicht vor.
Hypoalbuminämien: Verminderte Synthese, z.B. gestörte Leberfunktion, Proteinmangelernährung, Vergrößerung des Verteilungsraumes, z.B. bei capillary Leakage, Sepsis, Schock, Verlust in den „dritten Raum“, z.B. bei Oedemen, Aszites
- Verlust nach außerhalb, z.B. nephrotisches Syndrom, Verbrennungen, exsudative Enteropathie, Akute-Phase-Reaktion, Schwangerschaft, Angeborene Störung der Albuminsynthese